Restabfallbehandlung

Restabfall­behandlung

Wir machen es uns nicht leicht mit dem Abfall.
Behandlung und Verwertung stehen hoch im Kurs.

Abfallwirtschaft im Gleichgewicht

Nachhaltige Entsorgungssicherheit:

  • Restabfallbehandlungsanlage mit einer Kapazität von 120.000 Jahrestonnen
    1. Aufbereitungsanlage für Schredderleichtfraktion
    2. Restabfallbehandlungsanlage für
       -Siedlungsabfälle
       -Gewerbeabfälle
       -Wertstoffgemische 


Behandlungsprozess Schredderleichtfraktion:

  • Trennung der Schredderleichtfraktion in:
    -Heizwertreiche Fraktion
    -Siebsande
    -Nichteisenmetalle
    -Eisenmetalle

Behandlungsprozess Restabfallbehandlung:

  • Trennung der Abfallgemische in einzelne Stoffströme:
    1. Ersatzbrennstoff zur thermischen Verwertung
    2. Eisenmetalle und Nichteisenmetalle
    3. biogener Restanteil

Mit dem Anlagenkonzept werden wir am Standort Ihlenberg dem hohen Anspruch gerecht, natürliche Rohstoffressourcen zu schonen. So werden die im Ergebnis des Behandlungsprozesses hergestellten Sekundärbrennstoffe und die aussortierten Wertstoffe sinnvoll in den Stoff- und Energiekreislauf zurückgeführt. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Sicherstellung einer umweltverträglichen Entsorgung in Nordwestmecklenburg.

Mit Hilfe der Restabfallbehandlung werden Abfallgemische in mehrere Stoffströme getrennt, die als Ersatzbrennstoffe weiterverwertet oder als Wertstoffe in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden können. Durch diese optimale stoffspezifische Behandlung wird die IAG ihrer hohen Verantwortung gegenüber Mensch, Umwelt und Ressourcenschonung gerecht.

Was passiert mit den heizwertreichen Stoffen?

  • Ersatz fossiler Brennstoffe wie Kohle, Öl oder Gas
  • Verwertung der Ersatzbrennstoffe in der Zement- und Kraftwerksindustrie sowie in Biomassekraftwerken
  • Aufbereitung von Kunststoffen, Papier und Verpackungen sowie Holz


Wohin mit den zurückgewonnenen Rohstoffen?

  • Wertstoffliches Recycling von Kunststoffen, Papier und Kartonagen
  • Rückführung von Eisen- und Nichteisenmetallen über die Verhüttung in den Produktionskreislauf


Die Verfahrensschritte zur Restabfallbehandlung lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Anlieferung der Siedlungs- und Gewerbeabfälle
  • Vorzerkleinerung im Shredder
  • Trennung der Fraktionen unterschiedlicher Stückgröße über Flächensiebe
  • Ausscheidung von FE-Materialien mittels Magnetabscheider
  • Ausscheidung von NE-Materialien mittels Wirbelstromabscheidern
  • Nahinfrarottrennung PVC und Folien
Löschanlage

Löschanlage

Wir setzen auf hochmoderne stationäre Löschtechnik von ROSENBAUER/Orglmeister. 
Seit Juli 2015 sorgt in unserer Restabfallbehandlungsanlage (RABA) eine Schaumlöschanlage in Kombination mit Infrarot-Temperaturüberwachung für äußerst hohe Sicherheit.
Diese neue Technik schützt insbesondere den Bereich der RABA, in dem Müll angeliefert wird: die Annahmehalle sowie die Maschinentechnik der Abfallbehandlungsanlage. Das Löschsystem bietet eine permanente Überwachung und beginnt im Notfall selbständig mit dem Löschvorgang, lange bevor ein Brand ausbricht.

Wirkungsweise

Wenn die Infrarot-Überwachung einen signifikanten Temperaturanstieg erkennt, werden die Koordinaten dieses „Hot Spots“ an den Werfer geschickt. Die Löschmittelpumpe geht in Betrieb und fördert über die ständig betriebsbereiten Rohrleitungen ein Wasser-Schaummittel-Gemisch zum Werfer. Dieser richtet sich dann selbständig auf den detektierten Hotspot aus und beginnt schnell und zuverlässig mit dem Löschvorgang.

Die Infrarot-Überwachung erkennt Hot Spots sehr schnell. Herkömmliche Brandschutzanlagen reagieren oft erst, wenn gewisse Temperaturen oder Rauchgase an der Hallendecke gemessen werden. Das System von ROSENBAUER/Orglmeister hingegen erkennt gefährliche Situationen schon viel früher und kann so das Brandrisiko deutlich minimieren.
Ein weiterer Vorteil: Durch die Verwendung des Wasser-Schaummittel-Gemischs wird der Hot Spot besonders gut abgedeckt, gekühlt und dem brennbaren Material gleichzeitig der notwendige Sauerstoff entzogen. Dafür ist relativ wenig Löschmittel erforderlich.

VORSORGE im Brandschutz zahlt sich aus! Die Sicherheit und Kontinuität im Anlagenbetrieb sind es uns wert.

Entsorgung ist Vertrauenssache.

Copyright © Ihlenberger Abfallentsorgungsgesellschaft mbH
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …